Zu Gast
Schreibe einen Kommentar

Zu Gast bei Anne in der EisBar

IMG_7601

Das ist Anne.

IMG_7737

Ihr und ihrem Freund gehört die…

IMG_7714

IMG_7619

IMG_7633

IMG_7642

IMG_7664

IMG_7645

IMG_7742

IMG_7706

IMG_7705

IMG_7727

IMG_7778

IMG_7858

becher

IMG_7839

IMG_7650

Seit 2002 zaubert das EisBar-Team leckeres Eis für die Hotel- und Gastronomiebranche. 2012 beschlossen Anne und ihr Freund dann, einen eigenen Laden aufzumachen. Zunächst befand sich das Lokal zwei Jahre lang an der Moltkestraße in Derendorf. Besonders am Wochenende war die EisBar dort ein beliebter Treffpunkt für Familien.

2014 meldete der Hauseigentümer dann unverhofft Eigenbedarf an und die EisBar musste raus. Mit dem Umzug in ein kleineres Lokal in einem anderen Viertel fiel das Ur-Klientel leider weg, erzählt Anne. Doch sie haben damit auch die Chance genutzt, das Profil des Cafés weiter auszubauen.

Die EisBar war nicht immer vegan. In Derendorf sei zwar laktosefreies Eis ab und an gefragt gewesen, veganes Eis aber habe kaum ein Kunde verlangt. Mit dem Neustart in Friedrichstadt stieg dann auch das Kundeninteresse an veganen Eissorten. Nachdem anfänglich nur ein Teil des Angebots vegan war, passten Anne und ihr Partner es im September diesen Jahres vollständig an. Darüber hinaus beliefern sie nun Gourmet-Restaurants und andere Cafés mit ihrem Eis, zum Beispiel das Café Sweet Time in Oberkassel.

Heute gibt es in der EisBar neben sieben wechselnden Eiskreationen täglich frische Kuchen, Kekse und die beliebten Brownies – alles vegan, laktosefrei und teilweise glutenfrei.

Die Eisspezialitäten sind ausgefallen, naturbelassen und unglaublich lecker: Tahiti-Vanille, Gebrannte Mandel, Birne und Maracuja, Rote Grütze, Schokosorbet… da fällt die Auswahl selbst bei einer kleinen Theke schwer. Neben Eissorten mit Mandel-, Soja- und Reismilch gibt es immer auch Sorbets im Angebot, die keine der genannten Pflanzenmilchsorten enthalten. Völlig zurecht haben der VEBU und der Veganice e.V. die EisBar als vegetarier- bzw. veganfreundliches Restaurant ausgezeichnet.

Ihrer Kreativität lässt Modedesignerin Anne nicht nur beim Kochen und Backen freien Lauf: Sie beschriftet sogar jeden Eis- und Kaffeebecher liebevoll von Hand. Ihr Freund ist gelernter Koch und sorgt für die ständig neuen Eiskreationen. Es gab sogar mal ein Bloody Mary-Eis mit Tomatensaft, Sellerie und Tabasco. “Die einen haben es geliebt, die anderen fanden es schrecklich.”, erinnert sich Anne.

Zu den Kaffeespezialitäten kann Soja-, Mandel-, oder Kuhmilch gewählt werden. Nur hier hält die EisBar weiter an einem Tiererzeugnis fest, denn häufig kämen Kunden in Gruppen vorbei, in denen einige Kuhmilch bevorzugen würden.

Bei den Zutaten für Eis und Gebackenes achtet das Team neben der Qualität auch auf die Herkunft der Zutaten. Zwetschgen und Kürbisse für ihr Eis tauschen sie etwa bei einem Bekannten, der beides bei sich anbaut, gegen fertiges Eis ein.

Doch auch ohne Obstbelieferung könnt ihr euch das leckere EisBar-Eis nach Hause holen: in 2,5 und 4,5 Liter-Behältern. Ruft dazu einfach bei der EisBar an (Telefonnummer weiter unten). Bald soll es auch ein Online-Formular zur Bestellung geben. Darüber hinaus gibt es eine mobile EisBar, die auch für Veranstaltungen gemietet werden kann.

Ich hatte eine wunderschöne Mittagspause in der EisBar mit einer Waffel mit Gebrannte Mandel-Eis und einem Cappucino. Wie immer war alles superlecker und Anne und ich haben viel gelacht.

Achtung: Mit der kalten Jahreszeit geht die EisBar bald in die Winterpause. Wann, wird noch auf ihrer Facebook-Seite bekannt gegeben. Allen Schleckermäulern empfehle ich daher: schnell noch in die EisBar, bevor es zu kalt wird. :)

EisBar
Friedrichstraße 8
40217 Düsseldorf
Bestellungen: 0151/242 910 18
www.eisbar-eis.de

Offen: Mo – Sa 12-18 Uhr
Zu: sonn- und feiertags

IMG_7843

IMG_7740

IMG_7899

IMG_7674

IMG_7728

mitnehmen

IMG_7887

IMG_7894

IMG_7884

IMG_7774

IMG_7917

kaffee

IMG_7621

IMG_7830_____________________________________________________

Folgt mir doch auch auf Instagram: @vegan_in_duesseldorf
oder Facebook: www.facebook.com/veganinduesseldorf
oder per Mail (siehe Randspalte)

Kommentar verfassen